Viagra Generika rezeptfrei bestellen

Ganz herzlich begrüßen wir Sie in unserer Online-Apotheke, wo unterschiedliche Arzneimittel aus Deutschland, Österreich und der Schweiz erhältlich sind. Nur einige Minuten nimmt eine Viagra-Bestellung in unserer Apotheke in Anspruch. Es ist sehr einfach, Produkte im Internet zu erwerben. Man wählt die gewünschte Ware aus, bezahlt sie und wartet auf den Postboten, bis er das Paket ausliefert. Die ausgewählten Tabletten kann man via Kreditkarte oder Banküberweisung bezahlen. Wir bieten Ihnen eine schnelle und kostenlose Lieferung Ihrer Waren, sowie eine neutrale Verpackung. Die Medikamente werden gut verpackt, auf dem Paket wird nichts über seinen Inhalt vermerkt, damit niemand weiß, dass Potenzmittel bestellt wurden. Unsere Preise werden Ihnen gefallen, außerdem gibt es in unserer Webapotheke unterschiedliche attraktive Angebote und Geschenke.

Was ist Viagra Generika?

Die günstige Alternative zum Markenmedikament Viagra stellt sein Generikum und zwar Viagra Generika dar. Die generische Version von Viagra ist genauso wirksam und zuverlässig wie das Originalpräparat von der Firma Pfizer. Wenn Sie in unserer Internet-Apotheke Viagra Generika ohne Verschreibung beziehen, bedeutet dies nicht, dass Sie sich für ein schlechteres Produkt entschieden haben. Der Unterschied liegt nur im Preis, nicht in der ausgeübten Wirkung.

Als Generikum (Nachahmerprodukt) wird ein Medikament bezeichnet, welches eine wirkstoffgleiche Kopie eines Arzneimittels darstellt, das auf dem Markt unter einem Markennamen bereits verkauft wird. Von dem Originalpräparat unterscheidet sich das Generikum hinsichtlich der Herstellungstechnologie und enthaltener Zusatzstoffe. Der Hauptwirkstoff ist, wie gesagt, Sildenafil Zitrat, wie beim Markenmedikament Viagra. Hier ist kostengünstiges Viagra rezeptfrei erhältlich. Das Präparat bekommen die Käufer direkt nach Hause geliefert.

Generische Arzneimittel sind deshalb für Kunden anziehend, da sie billiger als die Originalmedikamente sind. Die Sache ist nämlich die, dass bei ihrer Herstellung keine Forschungskosten anfallen, außerdem sind die Entwicklungskosten für ein Nachahmerprodukt gering.

Was ist die erektile Dysfunktion?

Fall man regelmäßig an Erektionsstörungen leidet, sollte man einen Arzt aufsuchen. Diese Funktionsstörung des Geschlechtssystems ist in den meisten Fällen behandelbar, sodass man ein normales Sexualleben führen kann.

Erektile Dysfunktion stellt eine Unfähigkeit dar, eine anhaltende Erektion für den zufriedenstellenden Vaginalverkehr zu erreichen. Eine Erektion kann beim Geschlechtsverkehr schwächer werden, viel später völlig eintreten als gewöhnlich oder ab und zu abklingen. Da beide Partner aus diesem Grund keine sexuelle Befriedigung erhalten können, verwandelt sich das Problem häufig in psychologische Hemmungen und Stresszustände.

Physiologisch drückt sich die Krankheit in einer mangelnden Blutfüllung der Schwellkörper des Penis während der sexuellen Erregung aus. Somit wird der Penis nicht erigiert. Diese Pathologie kann sich aus folgenden Gründen entwickeln:

  • entzündliche Erkrankungen des Urogenitalsystems;
  • Infektionen;
  • vaskuläre Pathologien;
  • Verletzungen;
  • hormonelle Störungen;
  • systemische Erkrankungen wie Diabetes mellitus;
  • psycho-emotionelle Faktoren.

Außerdem können Erektionsprobleme aufgrund von Rauchen, Alkoholmissbrauch, “sitzender” Arbeit, Einnahme bestimmter Medikamente und Operationen auftreten. Daher kann nur ein Arzt eine wirksame Behandlung für die erektile Dysfunktion wählen.

Diagnostik und Behandlung der Erektionsschwäche

Um eine erektile Dysfunktion diagnostizieren zu können, braucht der Arzt normalerweise den Patienten zu befragen und zu untersuchen. Eine gründliche Untersuchung soll helfen, die Grundursache der Störung zu entdecken. Eine Standarduntersuchung umfasst einen Bluttest (zur Erkennung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes mellitus, hormonellen Störungen), eine Harnprüfung (zur Diagnose von Entzündungen), Doppler-Ultraschall (zur Bestimmung von Blutflussparametern) und einen vasoaktiven Test, um psychoemotionale Faktoren auszuschließen. In einigen Fällen ist die Beratung anderer Fachärzte erforderlich, vor allem eines Psychologen und Endokrinologen.

Die moderne Behandlung männlicher Potenzstörungen ist vielseitig und umfangreich. Sie basiert auf diagnostischen Ergebnissen und wird durch die Ätiologie der Störung bestimmt. Die wichtigsten Therapiemethoden sind:

  • Einnahme von besonderen Medikamenten;
  • Magnet-Lasertherapie;
  • Ozontherapie;
  • Stoßwellentherapie;
  • Vakuummassage;
  • Prostatamassage.

Die orale Behandlungsform der erektilen Dysfunktion ist die Medikation mit PDE-5-Inhibitoren. Das sind gefäßerweiternde Arzneien, wie Viagra, Cialis und Levitra. In unserer Apotheke kann man zuverlässig Viagra Generika bestellen, ohne eine ärztliche Verordnung vorzulegen.

Die Stoßwellentherapie ist ein nicht-invasives Verfahren, bei dem der pathologische Bereich mit Niederfrequenzwellen behandelt wird. Dies stimuliert Regenerationsprozesse, beseitigt Entzündungen und lindert Schmerzen. Die Durchblutung wird verbessert, indem Blutgefäße elastischer werden. Ein wichtiger Vorteil dieses Verfahrens besteht darin, dass es nicht mit Symptomen, sondern mit der Ursache der Erkrankung kämpft. In vielen Fällen werden nach solcher Behandlung chirurgische Eingriffe überhaupt nicht nötig.

Die Magnet-Lasertherapie basiert auf Doppelbehandlung: mit Magnet und Laser. Diese Behandlung sorgt für die Verstärkung von Impulsen und erhöht die Wirksamkeit von Arzneimitteln. Dadurch wird das Schmerzsyndrom beseitigt, Stoffwechselprozesse aktiviert und die Qualität der Penisaufrichtung erhöht.

Bei der Ozontherapie wird eine Kochsalzlösung intravenös verabreicht, die mit Sauerstoff und Ozon gesättigt ist. Dadurch werden Krankheitserreger zerstört, das Blut mit Sauerstoff gesättigt, die Blutgefäße erweitert und Stoffwechselprozesse gefördert. Die Ozontherapie hilft, die organische Auslöser für Potenzstörungen zu beseitigen.

Gibt es so etwas wie pflanzliches Viagra?

Einige Herren sind der Meinung, dass alles, was in Labors entwickelt wird, gesundheitsschädlich ist und man in der Natur effektive Erektionshelfer problemlos findet. Wenn man Husten und Schnupfen hat, dann hilft sicher Kamille oder Meersalz. Für komplizierte Erkrankungen mit Auslösern unterschiedlicher Genese kann die Natur kaum etwas vorschlagen. Laut Forschungen und Erfahrungen sind die besten Mittel zur Verstärkung der Erektionsfunktion – chemische Substanzen Sildenafil, Tadalafil und Vardenafil. Es werden noch neue ähnliche Substanzen entwickelt. Auch wenn man etwas Pflanzliches für seine Potenz gefunden hat, ist es in normalen Mengen höchstwahrscheinlich kaum effektiv, in hohen Mengen jedoch gesundheitsschädlich. Im Labor dagegen kann eine richtige Dosis des Wirkstoffs bestimmt werden, die keine oder wenige Nebenwirkungen herbeiführt, aber einen umwerfenden Effekt zeigt.

Obwohl in unserer Internet-Apotheke Viagra Generika rezeptfrei verfügbar ist, sollte es ohne ärztliche Beratung nicht eingenommen werden. Ihr Arzt wird den Nutzen und mögliche Gefahren der Anwendung des Medikamentes abwägen, erst danach sollten Sie beliebige Potenzmittel, vor allen Dingen Viagra Generika erwerben und anwenden. Bevor Sie in dieser Versandapotheke Viagra Generika kaufen, sollten Sie mit Ihrer Partnerin ein geeignetes Behandlungsverfahren unbedingt besprechen. Unter Berücksichtigung der sexuellen Bedürfnisse (Ihrer und der Partnerin) kann man dann mit dem Arzt ein entsprechendes Arzneimittel wählen.

Wie ist der Effekt von Viagra Generika?

Vor einer Erektion erfolgt im Körper des Mannes die Freisetzung des Stickstoffmonoxids. Dadurch wird das Ferment Guanylatzyklase aktiviert, welches die erhöhte Ausschüttung von cGMP bewirkt. Somit wird eine Muskelentspannung im Corpus cavernosum erreicht, wodurch das Blut in den Penis einströmt und die Erektion erzielt wird. Sildenafil ist ein potenter selektiver PDE-5-Hemmer, der auf diese Weise die Abbaugeschwindigkeit von cGMP vermindert. Als Ergebnis kommt es beim Einsatz von Sildenafil und bei einer sexuellen Anregung zu erhöhten Blutspiegeln von cGMP im Penis und dadurch zu einer besseren Erektion. Ohne eine sexuelle Stimulation also löst Viagra keine Erektion aus.

Viagra Generika ist in Dosierungen von 25 mg, 50 mg oder 100 mg peroral effektiv. Die vollständige Entfaltung der Wirkung erfolgt nach ungefähr 30-45 Minuten. Viagra Generika bewirkt bei Männern mit Potenzstörungen eine Fähigkeit, eine für einen befriedigenden Geschlechtsverkehr ausreichende Erektion des Penis zu erreichen und aufrechtzuerhalten. Falls Sie jetzt in unserer Apotheke das hochwertige Viagra ohne Rezept online bestellen, erhalten Sie es schon nach 4-12 Werktagen direkt nach Hause zugeschickt.

Was ist bei der Verwendung des Präparats zu berücksichtigen?

Vor der Einnahme von Viagra Generika sollte man sorgfältig den Beipackzettel studieren. Da steht die Beschreibung des Wirkmechanismus, Indikationen und Kontraindikationen, sowie die Liste der Nebenwirkungen und Wechselwirkungen. Diese Information ist sehr wichtig für den Anwender. Außerdem enthält der Beipackzettel Einnahmehinweise und eine Dosierungsanweisung für das Medikament. Viagra Generika, das Medikament zur Therapie der Potenzstörungen bei Männern, kann man hier günstig ohne Rezept kaufen.

Wie sonstige Arzneimittel kann auch Viagra Generika Nebenwirkungen hervorrufen. Was sollten also potenzielle Käufer beachten, bevor sie diese Tabletten einnehmen? Viagra Generika ist ein Medikament für Herren mit der erektilen Dysfunktion. Es wird für Jugendliche unter 18 Jahren nicht empfohlen. Dieses Präparat ist auch für solche Männer kontraindiziert, die aus gesundheitlichen Gründen keinen Geschlechtsverkehr haben sollten, z.B. Männer mit schweren kardiovaskulären Erkrankungen. Also Herren, die sogar bei einfachsten Übungen (wie etwa beim Treppensteigen) kurzatmig werden, sollten kein Viagra Generika und ähnliche Medikamente gegen die Potenzschwäche zu sich nehmen.

Die Pillen Viagra Generika mit Sildenafil helfen, Blutgefäße zu erweitern, die Blutversorgung des Penis zu verbessern und als Reaktion auf sexuelle Stimulation eine Erektion zu erreichen. Das Medikament selbst verursacht keine Erektion, die Erregung des Anwenders ist notwendig.

Viagra Generika kann mit oder ohne Mahlzeiten eingenommen werden, aber seine Wirkung kann verlangsamt werden, wenn man fettreich gegessen und eine Tablette eingenommen hat. Wenn man seit einiger Zeit keine Erektion mehr hatte, würde man möglicherweise mehrere Versuche benötigen, um mit Sildenafil den Penis erigiert zu bekommen.

Wie sind die Nebenwirkungen und Interaktion mit anderen Arzneistoffen?

Die möglichen Nebeneffekte sind: Kopfschmerzen, Schwindel, verschwommenes Sehen oder Zyanopsie (beeinträchtigte Wahrnehmung von Farbtönen, wenn man alles in Blautönen sieht), eine verstopfte Nase, Übelkeit. Bei folgenden schwerwiegenden Nebenwirkungen sollte man die Einnahme des Präparats abbrechen und medizinische Hilfe in Anspruch nehmen: starke Brustschmerzen, plötzliche Verschlechterung oder völliger Verlust des Sehvermögens, eine allergische Reaktion (Kurzatmigkeit, Keuchen, Schwellung der Lippen, Augenlider oder des gesamten Gesichts), Krämpfe oder Bewusstlosigkeit.

Patienten, die Medikamente gegen Angina pectoris verwenden, sollten Viagra Generika nicht einnehmen. Gleiches gilt für diejenigen, die Stimulanzien (wie Amylnitrit) zu Erholungszwecken verwenden. Darüber hinaus wird die gleichzeitige Anwendung von Sildenafil mit Riociguat und Ritronavir nicht empfohlen.

Kann man Viagra Generika mit Alkoholgetränken verwenden?

Viagra mit Alkohol zu kombinieren ist fast sinnlos. Man kann Glas Wein, 0,5 Bier oder 50 Gramm Wodka trinken, aber das verringert die Wirksamkeit von Sildenafil. Alkohol zerstört die Substanz ziemlich schnell. Viagra-Analoga wie Cialis und Levitra sind mit Alkohol kombinierbar. Deren Wirkstoffe Tadalafil und Vardenafil sind bewährte Substanzen, die in keine Wechselwirkung mit Alkohol treten.