Easily Available Viagra In India

Dienstag, 16. September

Kreispokal, 3. Runde

Bericht: TUSEM Erste

Erste gewinnt Pokalfight gegen SC Phönix Essen! – Team zieht ins Viertelfinale gegen SG Altenessen ein

Nach dem Sieg in der 2. Pokalrunde gegen die SG Schönebeck hatte unsere Erste mit dem Bezirksligisten SC Phönix Essen den nächsten “Brocken” vor der Brust. Motiviert durch den Last Minute-Sieg gegen TuS Holsterhausen vom Wochenende war das Team gewillt auch gegen die Gäste von der Raumerstraße alles in die Wagschale zu werfen. Allerdings gehörten die ersten Minuten dem SC Phönix, der früh zur ersten Torchance kam. Der TUSEM war selber nach 10 Minuten in der Partie angekommen und hatte sich auf die Spielweise des SC Phönix eingestellt. Man stand kompakt und attackierte Bälle in der vorgesehenen “Zone” aktiv. Der Spielaufabau der Gäste kam so meist schon im Mittelfeld zum erliegen und die z.T. langgespielten Bälle holten die TUSEM Innenverteidiger gekonnt per Kopf weg. Bei eigenem Ballbesitz verstand es das Team sich variantenreich nach vorne zu spielen und durch schnelle Angriffe für Gefahr zu sorgen. Einer der schönsten Angriffe sollte auch mit dem Führungstreffer belohnt werden. Einen tiefgespielten Ball legte Stürmer Niklas Paulun gekonnt in den Lauf von Spielmacher Tristan Hoppe ab, der das Leder unhaltbar für den Phönix Keeper ins Tor zum 1:0 für den TUSEM zirkelte. Mit diesem insgesamt verdienten Ergebnis ging es auch in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel versuchte Phönix nun alles daran zu setzen wieder in die Partie zu kommen und brachte auch frische Kräfte. Das Spiel von Phönix wurde zwingender und der TUSEM zunehmend in die eigene Hälfte gedrängt. Anders als im ersten Durchgang ging der Spielfluss auf Seiten des TUSEM ebenfalls etwas verloren und die Ordnung war nicht mehr ganz so kompakt wie in der ersten Halbzeit. Die Gäste von der Raumerstraße konnten allerdings keinen zählbaren Profit daraus schlagen, auch wenn sie sich einige Torchancen erarbeiten konnten (meist Fernschüsse, Freistöße und Ecken). In der 70. Spielminute kassierte der TUSEM nach einem vermeidbaren Foulspiel im Mittelfeld eine unnötige gelb-rote Karte und musste somit die letzten 20 Minuten in Unterzahl agieren. Das Trainerteam reagierte und verstärkte die Defensive mit frischen Kräften, um die nun zunehmenen Angriffe der Gäste abzuwehren. Dennis Bzdega rückte als “Konterstürmer” in die Spitze. Man merkte allen 10 Mann an, dass jeder gewillt war die knappe Führung über die Zeit zu bringen. Mit Glück und Geschick gelang es die Phönix Angriffe abzuwehren und auf der Gegenseite hatte man selbst noch zweimal die große Chance zur 2:0-Vorentscheidung. Ein weiterer Treffer sollte allerdings an diesem Abend nicht mehr fallen, so dass der TUSEM am Ende mit einem knappen 1:0-Sieg in die nächste Runde des Kreispokals einzog. Im Viertelfinale wartet nun mit der SG Altenessen der nächste Bezirksligist auf den TUSEM.

Tor: Tristan Hoppe

TuS Holsterhausen I. – TUSEM I. 1:2 (1:0)

Sonntag, 14. September

Bericht: TUSEM Erste

TuS Holsterhausen I. – TUSEM Essen I. 1:2 (1:0)

Erste Mannschaft belohnt sich für starke Leistung mit Derby-Sieg! – Siegtreffer fällt in den letzten Minuten der Partie – Einen fast schon “historischen” Sieg feierte unsere Erste Mannschaft im Lokalderby an der Pelmanstraße bei TuS Holsterhausen. In einer hochklassigen Partie präsentierte sich der TUSEM gegen die ambitionierten Gastgeber, die sich vor der Saison massiv mit vielen höherklassig erfahrenen Spielern verstärkten, enorm stark und landetete seit über 10 Jahren den ersten Sieg einer Ersten Mannschaft gegen die Erste des TuS. Insbesondere in der ersten Halbzeit lieferte der TUSEM eine richtig starke Leistung ab. Von Beginn an übernahm der TUSEM die Kontrolle über die Partie und hatte mehr Ballbesitz. Leider schockte man sich bereits in der 6. Spielminute selbst, nachdem man zuvor zweimal am starken TuS-Keeper scheiterte. Mit einem katastrohalen Fehlpass brachte der TUSEM TuS-Stürmer Mike Weinert, der in der Jugend auch für den TUSEM kickte, frei vor dem Tor ins Spiel. Das Geschenk nahm er dankend an und netzte zur 1:0-TuS-Führung ein. Der TUSEM verlor durch das Tor nicht seine Linie und erspielte sich weitere gute Chancen bis zur Pause. Leider wollte ein Treffer nicht gelingen. Auch ein Kopfballtreffer von Innenverteidiger Torsten Scholz wurde nicht gegeben, da der Schiedsrichter vorher auf Foul entschied. TuS kam nicht wie gewünscht in die Partie und suchte sein Glück oft mit langen Bällen, die eine hohe Konzentration bei der TUSEM-Defensive erforderten. Auch bei Standards war der TuS stets gefährlich. Leider übersah der ansonsten gute Schiedsrichter eine Unsportlichkeit eines TuS Akteurs in der ersten Halbzeit, die auch einen Platzverweis und eine numerische Überzahl für den TUSEM hätte nach sich ziehen können. Nach 45 Minuten ging es somit mit 11 gegen 11 und einer glücklichen 1:0-Führung der Gastgeber in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel wollte der TUSEM unbedingt den Ausgleich zu erzielen, doch meist kamen die letzten Pässe nicht an. Die Kräfte bei beiden Teams und das Niveau der Partie ließ etwas nach, doch die Spannung blieb. Die größte Chance hatte zunächst der eingewechselte Daniel Hußmann, der nach schöner Hereingabe von der rechten Außenbahn den Ball knapp verfehlte. Auf der Gegenseite ergaben sich auch für die Gastgeber bei deren Umschaltangriffen nun auch ein paar mehr Räume, so dass auch der TuS zu Chancen kam. TUSEM Keeper Marcel Ptach zeigte sich aber auf der Höhe und auch bei Standards verteidigte die Mannschaft aufopferungsvoll. In der 70. Spielminute wurde der Aufwand dann belohnt und der TUSEM war zurück im Spiel. Aus 25m zirkelte Fabian Horn das Leder sehenswert zum umjubelten Ausgleich in die Maschen. Die Spannung stieg nun weiter und die Uhr lief langsam runter. Als die ersten Zuschauer in der 90. Spielminute schon fast auf dem Heimweg waren, sollte der TUSEM doch noch die Chance bekommen sich für den Aufwand zu belohnen. Ein TuS-Akteur klammerte und hakte unclever im Strafraum gegen Stürmer Daniel Hußmann und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Tristan Hoppe schnappte sich das Leder und verwandelte eiskalt zum 2:1. Riesenjubel beim TUSEM und große Entäuschung beim TuS. Die letzten 2 Minuten warfen die Gastgeber nochmal alles nach vorne. Aber ohne Erfolg. Am Ende stand der Sieg des TUSEM zu Buche! 3 Punkte und großer Jubel! “Solche Siege machen natürlich Spaß. Es freut mich, dass wir uns noch für die herausragende erste Halbzeit belohnen konnten. Die Moral im Team stimmt. Es macht richtig Freude mit den Jungs zu arbeiten,” so Trainer Kevin Busse. “Bereits Dienstag geht es für uns weiter. Auch gegen den Bezirksligisten SC Phönix wollen wir uns im Pokal gut verkaufen.” Tore: Fabian Horn, Tristan Hoppe

TUSEM I. – FC Karnap I. 5:0 (2:0)

Sonntag, 07. September

Bericht: TUSEM Erste

Mit 5:0 (2:0) schickte unsere Erste heute die Gäste von der Karnaper Lohwiese nach Hause. Über die gesamte Spielzeit ge sehen hatte der FC Karnap dem dominanten Spiel des TUSEM recht wenig entgegenzusetzen. Leider ließ der TUSEM auch heute zunächst viele gute Chancen ungenutzt, so dauerte bis zur 25. Spielminute bis der TUSEM das erste Mal jubeln durfte. Aus kurzer Distanz erzielte Stürmer Niklas Paulun das 1:0 für den TUSEM. Auch wenn die größeren Spielanteile beim TUSEM lagen, so blieb der FC Karnap weiterhin gefährlich ohne allerdings zu großen Torchancen zu kommen. Unsere Erste hingegen kam weiterhin zu guten Gelegenheiten, doch oft fehlten Zentimenter. Erst in der 40. Spielminute landete das Leder wieder im Tor. Fabian Horn nahm sich aus ca. 35 Metern ein Herz und wuchtete das Leder sehenswert zum umjubelten 2:0 in die Maschen. Kurzzeitig zeigten sich die Gäste geschockt, doch noch vor der Pause hatten sie aus halblinker Position mit der besten Karnaper-Torchance der Partie den Anschlusstreffer auf dem Fuß. Der Ball strich allerdings über die Querlatte. Es ging somit mit einer 2:0-Führung in die Halbzeitpause.

TUSEM I. – SG Schönebeck I. 6:4 n.E. (0:0, 1:1)

Dienstag, 02.09.14

Bericht: TUSEM Erste

Nachdem sich unsere Erste in den ersten beiden Saisonpartien ingesamt bereits gut präsentiert hatte, auch wenn der Lohn für die guten Leistungen leider ausblieb, wollte das Team im Kreispokal gegen den aktuellen Tabellenführer SG Schönebeck nun auch einen Sieg einfahren und in die nächste Runde des Kreispokals einziehen.

Bericht: TUSEM Erste

TUSEM I. – TUS 84/10 I. 0:1 (0:0)

Bericht: TUSEM Erste

Unsere Erste lieferte heute dem Aufstiegsfavoriten und Bezirksliga-Absteiger TuS 84/10 einen großen Kampf. Gegen das mit vielen höherklassigerfahrenen Spielern besetzte Team aus Bergeborbeck verlor man durch einen vermeidbaren Gegentreffer in der 84. Spielminute mit 0:1 (0:0) und stand trotz starker Leistung am Ende ohne Punkte da. Vom Anpfiff an zeigte TuS 84/10, dass sie gewillt waren drei Punkte vom Fibelweg zu entführen. Der TUSEM hatte zunächst einige Probleme Ruhe ins eigene Spiel zu bekommen und 84/10 kam zu den ersten Torchancen. Spätestens Mitte der ersten Halbzeit hatte das Team ins Spiel gefunden und bot den Gästen Paroli. Defensiv hielt der TUSEM die Ordnung und nach vorne kam man zu einigen guten Torchancen. Die größte Chance hatte Tristan Hoppe dessen Schuss leider vom linken Torpfosten wieder ins Feld zurücksprang. Auf der Gegenseite vereitelte TUSEM Keeper Marcel Ptach mit einer tollen Parade bei einem Fernschuss der 84/10er den Rückstand. Mit einem 0:0 in einer hochklassigen Kreisliga-Partie ging es somit in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel war dem TUSEM klar, dass man den Kampf weiterhin annehmen muss, um im Spiel zu bleiben. Mit hoher Laufbereitschaft und Konzentration im Spielaufbau schaffte es der TUSEM die Partie über weite Strecken im zweiten Durchgang zu kontrollieren, Dies bescheinigte auch der Gegner nach dem Spiel. Leider fehlte wie schon in den vergangenen Wochen die Kaltschnäuzigkeit aus größeren Spielanteilen und einem Torchancen-Plus Zählbares zu holen. Zudem Pfiff der Schiedsrichter einen TUSEM-Treffer von Dennis Bzdega wegen vermeintlicher Abseitsstellung zurück. eine diskussionswürdige Entscheidung. 84/10 blieb über die gesamte Spielzeit gefährlich, ohne allerdings zu großen Torchancen zu kommen. Leider sorgte ein katastrophaler Fehlpass im Spielaufbau für die spielentscheidende Szene zu Gunsten der Gäste. 84/10 nutzte in der 84. Spielminute diesen Fehler aus und traf zum 1:0-Siegtreffer. “Kompliment an die Mannschaft, wie Sie sich gegen einen starken Gegner in die Partie gekämpft hat. In weiten Phasen waren wir mehr als ebenbürtig. Dass wir am Ende ohne Punkte dastehen ist natürlich entäuschend. Jetzt gilt es aber sich auf die kommenden Partien zu konzentrieren und eine ähnlich couragierte Leistung auf den Platz zu bringen”, so Trainer Kevin Busse.